Zukunft machen wir aus Tradition

7:1!

VfR Mannheim feiert ein Schützenfest

Bilder: Edmund Nohe

(mk) Es war ein unterhaltsamer, ereignis- und torreicher Nachmittag, den die Zuschauer im Mannheimer Rhein-Neckar-Stadion von den Rängen verfolgen durften. Mit 7:1 fegte der VfR Mannheim den FC Germania Friedrichstal vom Platz und bleibt damit den beiden Spitzenteams des SV Spielberg und des ATSV Mutschelbach weiterhin dicht auf den Fersen.

Die kurzweilige Begegnung nahm von Beginn an Fahrt auf: Nach nicht einmal 60 gespielten Sekunden hatte der VfR in Person von Eric Schaff das 1:0 bereits auf dem Schlappen, der Mittelfeldstratege setzte das Leder nach Max Deneflehs akkuratem Flachpass nur knapp am langen Torpfosten vorbei. In den ersten 15 Minuten legte der VfR einen dominanten Auftritt hin und strahlte viel mehr Torgefahr aus als zuletzt gegen Mühlhausen und in Kirrlach. Das anwesende Publikum im Rhein-Neckar-Stadion konnte sich nicht über mangelnde Durchschlagskraft im Offensivspiel echauffieren, sondern musste viel mehr den Chancenwucher monieren: Christian Kuhns Kopfball landete nach einer Ecke von Blerton Muca knapp über der Latte (11.), während Ali Ibrahimajs Abschluss nach einem sehenswerten Doppelpass mit Eric Schaaf im letzten Moment von der Linie gekratzt werden konnte(12.).

Die Dominanz der ersten Viertelstunde konnte aus Mannheimer Sicht nicht aufrechtgehalten werden, dies ermöglichte den Gästen eigene Nadelstiche zu setzen. So entwickelte sich aus der Mannheimer Sturm und Drangphase ein Duell zweier ebenbürtiger Mannschaften auf Augenhöhe. Nach einer halben Stunde wäre sogar beinahe die Gästeführung erzielt worden, doch Marcel Lentz reagierte prächtig und vereitelte die große Doppelchance mit starken Paraden (30.).

Eine blau-weiß-rote Führung lag kurz vor der Pause nicht unbedingt in der Luft, allerdings konnte Cihad Ilhan dank eines individuellen Patzers der Friedrichstäler Defensive den ersten Treffer des Tages erzielen, indem er das Leder vom Gegenspieler perfekt serviert bekam und sehenswert über Gästekeeper Tobias Ewald lupfte (41.). Nach dem 1:0 schienen sich mentale Blockaden im Spiel des VfR gelöst zu haben, denn nun drängte die Atik-Elf auf den Ausbau der gerade eben erst erzielten Führung. Praktisch mit dem Halbzeitpfiff stand Cihad Ilhan erneut goldrichtig, bekam einen zweiten Ball zu fassen und staubte trocken zum 2:0 ab (45+2).

Im zweiten Durchgang deutete sich zunächst kein blau-weiß-rotes Schützenfest an. Beide Teams kamen engagiert aus den Kabinen und lieferten sich einen offenen Schlagabtausch. Doch während der Abschluss des Friedrichstäler Top-Torschützen Jose Carlos Tijeras Martinez nur die Latte küsste (50.), konnte Eric Schaaf den Deckel draufmachen. Elegant umkurvte der drahtige Aktivposten seinen Gegenspieler und schlenzte das Leder aus guter Schussposition ins lange Eck (53.). Die Entscheidung war gefallen, doch der VfR blieb auch nach dem 3:0 weiter hungrig und wollte unbedingt nachlegen. Fast schon im Minutentakt erarbeitete sich die Atik-Elf gegen eine mittlerweile überforderte Friedrichstäler Hintermannschaft eine Chance nach der nächsten: Ibrahimaj scheiterte an der Latte (58.), während Ilhan und Schaaf es nicht vermochten, eine große Doppelchance im generischen Kasten unterzubringen (60.). Allerdings gaben sich die Gäste trotz der deutlichen Unterlegenheit nicht geschlagen und versuchten zumindest in der Offensive noch ein paar Akzente zu setzen, doch selbst einen fälligen Foulelfmeter vermochte Martinez nicht zu verwerten, da Lentz diesen entschärfte (63.). Auf der anderen Seite stellte Schaaf mit einem harten Schuss an der Strafraumgrenze das 4:0 her (65.). Zwei Minuten später feierte Selim Jungmann sein Traumdebüt in der Verbandsliga: Der 20-jährige Winterneuzugang kam bisher nur in den Testspielen zum Einsatz und durfte nach 65 Minuten erstmals bei einem Pflichtspiel seine Klasse unter Beweis stellen. In seiner ersten Aktion legte Jungmann ein starkes Solo auf der linken Seite hin, ließ sich von seinen Gegenspielern nicht aufhalten und schob die Kugel am Gästekeeper vorbei ins lange Eck zum 5:0 (67.). Was für ein Traumeinstand war das denn? Der darauffolgende Anschlusstreffer des ehemaligen VfR-Stürmers Göksel Serhan Durmus änderte am Spielverlauf konsequenterweise nichts mehr (69.). In den letzten 20 Minuten konnte sich auch der engagierte Ali Ibrahimaj noch zwei Mal (78. + 85.) in die Torschützenliste eintragen und einen kurzweiligen Fußballnachmittag mit einem sensationellen 7:1 Endergebnis krönen.

Am kommenden Samstag (15:00 Uhr) müssen die Rasenspieler bei der Spielvereinigung Neckarelz antreten.

 

Aufstellung VfR Mannheim:

Lentz- Denefleh, Kuhn, Veskovac, Schwöbel, Thau (80. Barisic), Castro (69. Korreshi), Schaaf (69. Kovacevic), Muca (65. Jungmann), Ibrahimaj, Ilhan

 

Aufstellung FC Germania Friedrichstal:

Ewald- Gucanin (15. Schörringer), Shaqiri, Punge, Jones, Lima (60. Butschek), Fernandez (60. De Jong), Muslin, Fischer, Durmus, Martinez (69. Rowlin)

Tore:

1:0 Ilhan (41.)

2:0 Ilhan (45+2)

3:0 Schaaf (52.)

4:0 Schaaf (65.)

5:0 Jungmann (67.)

5:1 Durmus (69.)

6:1 Ibrahimaj (78.)

7:1 Ibrahimaj (85.)

 

Schiedsrichter: Joshua Zanke

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email
Scroll to Top