Zukunft machen wir aus Tradition

Suche
Close this search box.

Folgt auf die Duftmarke der Befreiungsschlag?

VfR peilt einmal mehr die ersten Tore und Punkte auf fremdem Territorium an

(mk) Der VfR Mannheim konnte am Dienstagnachmittag endlich mal wieder ein rundum gelungenes Fußballfest feiern. Als krasser Außenseiter bezwangen die personell gebeutelten Rasenspieler den SG Sonnenhof Großaspach, ambitionierter Spitzenreiter der Oberliga Baden-Württemberg, mit 3:0 (1:0) und bewiesen, welch Qualitäten sich in ihren Reihen befindet. Am kommenden Samstag (15.30 Uhr) steht für die Atik-Elf bereits das nächste Ligaspiel an. Dieses Mal geht es zum FC Nöttingen nach Remchingen. 

Der Gegner aus Mittelbaden musste in den vergangenen Wochen zahlreiche Niederlagen hinnehmen und konnte im Gegenzug selten mal ein Spiel gewinnen. Der letzte Sieg in der Oberliga datiert aus dem 12.08.2023, damals bezwang Nöttingen vor heimischer Kulisse den FV Ravensburg mit 5:3 (3:1). Seitdem kam es in Essingen und Offenburg sowie gegen Mutschelbach und beim Tabellendritten aus Hollenbach lediglich zu vier mageren Punkteteilungen. Zuletzt unterlag das Team von Cheftrainer Dirk Rohde auswärts den 1. CfR Pforzheim mit 0:3 (0:0). Allerdings hielt der ehemalige Regionalligist die erste Halbzeit beim Aufstiegsaspiranten offen. Die offensivstarken Pforzheimer konnten bis zum Pausenpfiff keine größeren Tormöglichkeiten kreieren, während Nöttingen mit etwas Glück beinahe in Führung gegangen wäre.

Aus Sicht des VfR Mannheim gilt es, sowohl Offensiv wie auch Defensiv an die Leistung aus der Partie gegen Spitzenreiter Großaspach anzuknüpfen. Während die Abwehrreihe vor knapp einer Woche in Bietigheim-Bissingen unsicher agierte und aufgrund individueller Fehler dem Gegner die Treffer teilweise selbst auflegte, ließ sie gegen Großaspach lediglich eine Chance zu. Die sich daraus ergebende Frage lautet, ob der VfR in alte Muster zurückfällt oder die Leistung aus dem Großaspach-Spiel konserviert wird und in Nöttingen vor allem Niklas Hecht-Zirpel, der knapp 50% aller Treffer erzielte, ausgeschaltet werden kann. Auch in der Offensive wirkten die Blau-Weiß-Roten zuletzt zielstrebig und spielten sich gegen Großaspach eine Vielzahl guter Möglichkeiten heraus.

Ein Sieg in Nöttingen wäre für die Atik-Elf mit dem ersten Auswärtserfolg der Saison verbunden und würde somit auch die leidige Diskussion bezüglich der bisher attestierten Auswärtsschwäche vorerst beenden. Beide Teams duellierten sich bereits Anfang August in der dritten Runde des badfv-Rothaus-Pokals. Damals verlief die Begegnung aus der Sicht des VfR maximal unglücklich. Auf der einen Seite konnten die Mannheimer ihre zahlreichen Chancen nicht nutzen, während Nöttingen auf der anderen Seite kaltschnäuzig agierte und schlussendlich mit 2:0 (1:0) gewann. Kann am Samstag zum ersten Mal seit der Saison 2005/2006 wieder ein Sieg des VfR in Nöttingen gefeiert werden?

Foto: Edmund Nohe

 

Nach oben scrollen