Zukunft machen wir aus Tradition

Interview mit Cheftrainer Hakan Atik

Partie gegen Rüsselsheim auf 15:00 Uhr verlegt

(mk) Am morgigen Samstag (15:00 Uhr!) bittet der VfR Mannheim den hessischen Verbandsligisten SG SV VfR Dersim Rüsselsheim zu einem Freundschaftsspiel auf den Kunstrasenplatz im heimischen Nachwuchszentrum am Josef-Bußjäger-Weg. Des Weiteren ist für kommenden Mittwoch (19:30 Uhr) eine weitere Testbegegnung beim südhessischen Verbandsligisten Eintracht Wald-Michelbach geplant, während am Samstag in einer Woche (15:00 Uhr) gegen Türkspor Mosbach, aktuell Tabellenführer der Landesliga Odenwald, die Generalprobe für den Rückrundenstart vor heimischer Kulisse stattfinden wird. In 15 Tagen ist es dann endlich soweit: Unsere Blau-Weiß-Roten starten mit einem Heimspiel gegen den 1.FC Mühlhausen (15:00 Uhr) in die zweite Hälfte der Verbandsligasaison 2021/2022.

Wenige Tage vor der dritten Testbegegnung im Rahmen der Wintervorbereitung sprachen wir kurz mit Cheftrainer Hakan Atik und erkundigten uns nach dem derzeitigen Stand der Saisonvorbereitung wie auch den Gründen für die Absagen der vergangenen drei Testspiele.

 

Hallo Hakan, die vergangene Woche verlief ein wenig turbulent. Drei Testspiele standen zwar auf dem Programm, konnten jedoch allesamt nicht ausgetragen werden. Was waren die Ursachen für die Absagen?

Atik: Wir hatten zwar zum Glück keine Covid Fälle zu beklagen, allerdings ist die Anzahl an verletzten und erkrankten Spielern nach dem Testspiel beim FC Türkspor Mannheim rapide in die Höhe geschossen, weshalb eine Durchführung der drei Testspiele in der vergangenen Woche nicht möglich war. Mittlerweile ist die personelle Situation mit ca. 16 einsatzfähigen Akteuren jedoch wesentlich entspannter. Unter diesen Rahmenbedingungen ist es auch möglich, wieder Testspiele zu absolvieren.

 

Wie sieht es mit Ali Ibrahimaj und John Malanga aus? Beide waren zu Beginn der Vorbereitung nicht einsatzfähig oder zogen sich recht früh eine Verletzung zu

Atik: Ali Ibrahimaj ist wieder fit und am Samstag für das Testspiel gegen Rüsselsheim einsatzbereit. John Malanga steigt voraussichtlich kommende Woche wieder in den Trainingsbetrieb ein. Allerdings wollen wir auch bei ihm nichts überstürzen und legen den Fokus daher zunächst auf eine hundertprozentige Genesung von seiner Verletzung. Er zählt zu den Schlüsselspielern im Team und wird eine zentrale Rolle in der Rückrunde einnehmen. Daher ist auch hier erst einmal Vorsicht geboten.

Bis zum Rückrundenstart sind es jetzt noch gut zwei Wochen. Worauf wird in der verbleibenden Vorbereitungszeit noch der Fokus gelegt und wie lautet das bisherige Zwischenfazit?

Atik: In den bisherigen Testspielen gab es Höhen als auch Tiefen zu beobachten. Beim FC Türkspor Mannheim überzeugten wir in der ersten Halbzeit mit ansehnlichem Fußball, während die zweiten 45 Minuten nicht optimal verliefen. Bei unserem Heimspiel gegen Kirchheim sorgte hingegen eine Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit für einen versöhnlichen Abschluss. In Walldorf wiederum waren die ersten 75 Minuten sehr stark. Unterm Strich dürfen wir jedoch diese Testspielergebnisse nicht überbewerten. Gegenwärtig ist es vor allem wichtig, dass sich die Mannschaft findet, einspielen kann und von Verletzungen als auch Erkrankungen verschont bleibt. Am kommenden Samstag bietet sich den Jungs eine weitere Möglichkeit, diesen Prozess voranzutreiben. Ich als Cheftrainer freue mich darüber hinaus sehr, auf einen breiteren Kader zurückgreifen zu können.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email
Scroll to Top