Zukunft machen wir aus Tradition®

Interview mit Eric Schaaf

Der Neuzugang über das erste Training nach dem Lockdown, seine Ziele und den beiden Borussia Vereinen

 
Wir freuen uns sehr, in der kommenden Saison mit Eric Schaaf einen spielstarken Akteur für das Mittelfeld in unseren Reihen begrüßen zu dürfen. Bereits in der Oberligasaison 2013/2014 trug Eric das blau-weiße-rote Trikot, nun kehrt er ambitioniert wie eh und je zur alten Wirkungsstätte zurück. In einem kleinen Interview verrät uns Eric unter anderem, was ihm am VfR reizt, welche Ziele er verfolgt und wem er sonst so die Daumen drückt.

 
Hallo Eric, zunächst einmal: Wie hat es sich angefühlt, vergangenen Sonntag endlich wieder auf dem Platz zu stehen und nach einer knapp dreivierteljährlichen Pause Fußball spielen zu können?
 
Schaaf: Endlich wieder gegen den Ball treten zu können ist ein wunderbares Gefühl, das sich nur schwer beschreiben lässt: Mit der Mannschaft zu spielen, sich auf etwas vorzubereiten und Ziele zu stecken; all das fehlte in den letzten Monaten schon sehr. Die Corona Zeit hat auch gezeigt, dass der Amateursport sehr wichtig für den Ausgleich eines Menschen ist.
 
 
Der VfR Mannheim ist für Dich kein Neuland. Bereits zu Oberligazeiten liefst Du für die Rasenspieler auf. Was reizt Dich an diesem Verein?
 
Schaaf: Der Verein ist im Raum Baden-Württemberg aufgrund seines Namens und der großen Vergangenheit sehr bekannt. Hinzu kommt, dass Hakan Atik, Ralf Schmitt und der gesamte Klub Pläne haben, mit denen ich mich identifizieren kann. In der Vergangenheit blieb man vielleicht hinter den eigenen Erwartungen zurück und ich möchte gerne meinen Teil dazu beitragen, diesen in Zukunft gerecht zu werden.
 
 
Hast Du Dir persönlich bereits Gedanken bezüglich eines Saisonziels gemacht?
 
Schaaf: Ich bin ein Spieler, der immer positiv denkt und mit jeder Mannschaft oben mitspielen möchte. Mit dem aktuellen Team und dem gesamten Ambiente des VfR dürfte in dieser Spielzeit einiges möglich sein. Es wäre sehr schön, wenn am Ende der Saison eine Feier stattfindet, in welcher der große Wunsch des Vereins in Erfüllung gehen könnte.
 
 
Welchem Verein drückst Du die Daumen, wenn nicht gerade der VfR spielt?
 
Schaaf: Aufgrund meiner Vergangenheit drücke ich Borussia Mönchengladbach die Daumen, aber ich würde mich jetzt nicht als Fan bezeichnen. Da mein kleiner Sohn Borussia Dortmund Anhänger ist, liegt der nationale Fokus bei den beiden Borussia Teams. International sympathisiere ich hingegen mit dem FC Barcelona, der dortige Kurzpassfußball imponiert mir sehr.
 
 
Vielen Dank für das Gespräch
Fotos: Nohe
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email
Scroll to Top