Zukunft machen wir aus Tradition

Suche
Close this search box.

K.O. in den Schlussminuten

Oberachern siegt in Mannheim

(tb) Der nach der Auswärtsniederlage in Hollenbach erhoffte Heimsieg für den VfR ist ausgeblieben. Der als Tabellenschlusslicht angereiste SV Oberachern erzielte das Siegtor in der Nachspielzeit und nahm alle drei Punkte mit.

Der VfR begann schwungvoll. Oberachern versteckte sich nicht und versuchte seinerseits, Gefahr vor dem VfR-Tor zu erzeugen. So ergaben sich auf beiden Seiten aussichtsreiche Situationen. In der 6. Minute verschätzte sich Hassan Amin bei einem hohen Steilpass, so dass der hinter ihm postierte Angreifer den Ball vor das Tor bringen konnte, wo sich allerdings kein Abnehmer fand. Eine Zeigerumdrehung später setzte Oberachern nach einem Eckstoß das Leder per Kopf an die Querlatte. Im Gegenzug köpfte Nestor Djengoue gefährlich aufs Gästetor. Torwart Redl war jedoch zur Stelle und entschärfte die Situation. Weitere Chancen ergaben sich in der Anfangsphase fast im Minutentakt, denn beide Abwehrreihen wirkten nicht gerade sattelfest. Für Oberacherns Führungstor musste in der 15. Minute jedoch ein Foulelfmeter herhalten. Mannheims Nestor Djengoue brachte einen Angreifer im Strafraum zu Fall und Oberacherns Cemal Durmus vollstreckte den Strafstoß sicher.

Die Rasenspieler ließen die Köpfe nicht hängen und machten in der Folgezeit viel Druck. Ali Ibrahimaj hatte gleich zweimal die Ausgleichschance auf dem Fuß. In der 30. Minute wurde er von Yakup Polat schön angespielt, brachte das Leder aber nicht am guten Torwart Mark Redl vorbei. Drei Minuten später landete erneut ein Anspiel Polats bei Ibrahimaj. Sein Schuss wurde jedoch im letzten Moment geblockt. Drei Minuten vor dem Pausenpfiff flog Marcel Titsch Riveros Kopfball knapp über die Torlatte.

Im 2. Durchgang verflachte die Partie zunächst etwas. Der VfR war auf der Jagd nach dem Ausgleich leicht feldüberlegen, aber kaum gefährlich. Bei manch gut gemeinter Hereingabe war kein Mitspieler in Tornähe zur Stelle, um daraus Kapital zu schlagen. In der 75. Minute drang aber der eingewechselte Angel Arthee in den Strafraum ein und wurde dort von den Beinen geholt. Hassan Amin verwandelte den Elfmeter zum verdienten Ausgleich.

Wer nun glaubte, dass die Kontrahenten vorrangig versuchen würden, das Unentschieden zu halten, sah sich getäuscht. Der VfR setzte alles auf eine Karte für das Siegtor und berannte das Oberacherner Tor. Doch die Gäste fighteten zurück und sorgten ihrerseits für brenzlige Situationen. In Minute 85 vereitelte Torwart Paul Lawall eine Riesenchance der Gäste. Kurz darauf zog Angel Arthee auf der Gegenseite ab und verfehlte den Torwinkel nur knapp. In der letzten Spielminute neigte sich das Glückspendel endgültig in Richtung Oberachern. Der eingewechselte Nill Hauser schaltete am schnellsten, als der Ball von der VfR-Torlatte zurücksprang und beförderte das Spielgerät zum Siegtreffer über die Torlinie.

Aufstellung VfR:
Lawall – Rona, Djengoue, Raimondo, Amin – Szarka (58. Ulusoy), Polat (74. Gurley) – Titsch Rivero, Ibrahimaj (71. Neuner) – Sahiti, Pander (43. Fetzner; 66. Arthee)

Aufstellung SV Oberachern:
Redl – Fritz, Zwick, Durmus (79. Gerold), Stefotic, Gueddin (63. Hauser), Huber (90. Barnik), Springmann (82. Weiß), N. Leberer, Asam (66. Recht), Angot

Tore:
0:1 Durmus (15. Foulelfmeter)
1:1 Amin (76. Foulelfmeter
1:2 Hauser (90.)

Schiedsrichter:
John Bender, Gomaringen

Fotos: Edmund Nohe

Nach oben scrollen