Zukunft machen wir aus Tradition

Suche
Close this search box.

Rasenspieler entscheiden Eckstoß-Festival für sich

VfR Mannheim gewinnt nach Rückstand mit 2:1 (0:0) gegen die TSG Backnang

(mk) Die Erleichterung war bei Spielern und Fans des VfR Mannheim nach Abpfiff zum Greifen nahe gewesen. Der 2:1 (0:0) Sieg gegen die TSG Backnang brachte den Rasenspielern nicht nur die ersten drei Punkte der Oberliga-Saison 2023/2024 ein, sondern bescherte der Mannschaft nach den unglücklich verlaufenden Begegnungen in Villingen und Nöttingen auch den verdienten Lohn für die harte Arbeit der vergangenen Wochen.

Im ersten Durchgang neutralisierten sich beide Mannschaften über weite Strecken der Partie. Basierend auf stabilen Defensivreihen verstanden es sowohl die Mannheimer wie auch die schwäbischen Gäste, klug zu verschieben, wichtige Zweikämpfe zu gewinnen und dem Offensivspiel des Gegners keine Entfaltung zu ermöglichen. Der VfR vermochte es durchaus, gefälligen Fußball zu spielen und ins letzte Drittel vorzustoßen, doch der finale Pass blieb häufig aus. Folgerichtig gab es wenig nennenswerte Torchancen zu notieren. Auf blau-weiß-roter Seite hatte Pasqual Pander nach gut 20 Minuten erstmals die Führung auf dem Fuß. Aus einer unübersichtlichen Aktion im Strafraum bekam der am langen Pfosten lauernde Neuzugang aus Neckarsulm den Ball serviert und verzog denkbar knapp (24.). Einige Zeigerumdrehungen später wurde der im gegnerischen Sechzehner ungedeckte Jannis Fetzner mit einem horizontalen Flachpass von Christopher Becker bedient, doch der umtriebige Blondschopf verpasste es, die notwendige Wucht in seinen Abschluss zu integrieren (31.). Auf Seiten der Gäste prüfte in der Nachspielzeit des ersten Durchganges Vincent Sadler Mannheims souverän agierenden Keeper Paul Lawall aus spitzem Winkel (45 + 2). Als Schiedsrichter Alessio Remili zum Pausentee bat, sahen die rund 300 Zuschauer im Rhein-Neckar-Stadion ein zähes Fußballspiel, das einerseits leidenschaftlich geführt wurde und zahlreiche intensive Zweikampfduelle zu bieten hatte, andererseits jedoch primär zwischen den Strafräumen stattfand und daher von Torchancenarmut geprägt war. 

Auch in der zweiten Halbzeit dominierten zunächst die Abwehrreihen beider Mannschaften das Geschehen. Der VfR öffnete der TSG wenig Räume und ließ folgerichtig aus dem Spiel heraus keine gegnerische Gelegenheit zu. Nichtsdestotrotz durften die Schwaben nach einer guten Stunde in Führung gehen, indem sie in Person von Teamkapitän Julian Geldner einen Eckball per Kopf im gegnerischen Gehäuse unterbrachten und gemeinsam mit dem reisefreudigen Anhang jubeln konnten (62.). Doch die Freude währte in dem mit zahlreichen Bannern und Spruchbändern geschmückten Gästeblock nicht lange. Der VfR reagierte fast schon blitzartig auf den unvorhersehbaren Rückstand und glich gute fünf Minuten später aus. Analog zur Gästeführung folgte das 1:1 nach einem scharf getretenen Eckball, den zunächst Innenverteidiger Jose Lado geschickt per Kopf auf Pander weiterleitete. Der Offensivspieler nahm das Leder gekonnt an und drückte den Ball aus kurzer Distanz per Volleyschuss hinter die Linie (68). 

Nachdem der VfR den Ausgleichstreffer markiert hatte, bekamen die Rasenspieler vier Minuten später abermals einen Eckstoß zugesprochen, dieses Mal auf der rechten Seite. Robin Szarka schlug den Standard präzise in den Strafraum und fand Marcel Titsch Rivero, der am höchsten sprang und gut zehn Zeigerumdrehungen nach dem 0:1 Rückstand den 2:1 Führungstreffer via Kopfball herstellen konnte (72.).
Mit der Führung im Rücken trat der VfR zunehmend selbstsicherer auf und erarbeitete sich weitere Chancen. Der emsige Angel Arthee versuchte sein Glück aus halbrechter Position, allerdings fehlte dem Abschluss aus gut 20 Metern die Präzision (77.). Auch Titsch Rivero ließ nochmals seine gesamte spielerische Klasse aufblitzen, indem er aus zentraler Position den Ball elegant in den Strafraum chippte. Justin Neuners daraufhin folgender Abschluss konnte nur mit Mühe und Not zur Ecke geklärt werden (84.). Beinahe hätten die Gastgeber sogar noch das dritte Eckstoß-Tor erzielt, doch Backnangs Verteidigung vermochte es, Neuners Schuss abermals von der Linie zu kratzen (88.). Da der VfR in der Defensive nicht mehr in Bedrängnis geriet und sämtliche Vorstöße der Gäste an der stabilen Abwehrreihe zerschellten, blieb es beim 2:1 Heimsieg für die blau-weiß-roten Mannheimer.
 
Aufstellung VfR Mannheim: Lawall, Amin, Raimondo, Lado, Becker (46. Sahiti), Szarka, Titsch Rivero, Ulusoy, Fetzner (60. Neuner), Arthee (90+4. Yazici), Pander (88. Sanyang)
 
Aufstellung TSG Backnang: Caruso, Kuchler, Geldner, Sadler (72. Coutroumpas), Pöhler (57. Terpsiadis), Santoro, Hoffmann (86. Hornek), Özen, Tichy, Mollo (62. Becker), Mahler
 
Tore:
0:1 Geldner (62.)
1:1 Pander (68.)
2:1 Titsch Rivero (72.)
 
Schiedsrichter: Alessio Remili
Zuschauer: 300
Fotos: Edmund Nohe

Nach oben scrollen