Zukunft machen wir aus Tradition®

Schwergewicht zu Gast im Rhein-Neckar-Stadion

Rasenspieler empfangen den FC Astoria Walldorf

 

Am kommenden Samstag (16:00 Uhr) wartet auf den VfR Mannheim in der dritten Runde des bfv-Rothaus-Pokal einer der härtesten Brocken überhaupt. Der zwei Klassen höher spielende Regionalligist FC Astoria Walldorf ist zu Gast im Rhein-Neckar-Stadion Die Rollenverteilung vor der Partie ist klar: Die Rasenspieler werden dieses Mal als Underdog die Begegnung angehen

Die Astorstädter steigen an diesem Wochenende erstmalig in den Pokalwettbewerb ein und haben sich in den bisherigen Testspielen schadlos gehalten, unter anderem gab es souveräne Erfolge gegen die blau-weiß-roten Ligakonkurrenten aus Friedrichstal (6:0) und Kirrlach (5:1). Sieben Tage vor den Start in ihre achte Regionalligasaison möchte sich das Team von Matthias Born keine Blöße geben und die Chance auf eine DFB-Pokalteilnahme in der Spielzeit 2022/2023 wahren.

Doch der VfR kann mit einem gesunden Maß an Selbstvertrauen dieser Begegnung entgegenblicken. Nachdem in den Testspielen eine kontinuierliche Leistungssteigerung attestiert werden konnte und die ersten beiden Pokalrunden beim FC Rot (9:0) und dem VfB St. Leon (3:0) schlussendlich souverän gemeistert wurden, hat sich die Schmitt-Elf das Kräftemessen gegen die nominell zweitstärkste Mannschaft des Wettbewerbs verdient. Die Quadratestädter wollen sich am kommenden Wochenende auch nicht verstecken, sondern versuchen, die kleine Chance auf ein Weiterkommen zu nutzen.

Das letzte Aufeinandertreffen beider Mannschaften in einem Pflichtspiel datiert aus dem Jahr 2016. Damals duellierten sich die Rasenspieler und der FCA im Achtelfinale des bfv-Rothaus-Pokals. Der VfR bot einen tapferen Fight und hätte um ein Haar die Sensation geschafft, schlussendlich setzte sich der Favorit jedoch mit 2:4 in der Verlängerung durch.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email
Scroll to Top