Zukunft machen wir aus Tradition

Showdown am Talberg

Rasenspieler gastieren am Samstag (15:30 Uhr) beim Tabellenzweiten SV Spielberg

 

(mk) Den 02. April 2022 dürften viele VfRler bereits vor Monaten dick in ihrem Kalender markiert haben. Schließlich geht es für die Atik-Elf zum Tabellenzweiten SV Spielberg, der gemeinsam mit dem derzeitigen Ligaprimus ATSV Mutschelbach und dem VfR Mannheim einsam seine Kreise an der Tabellenspitze zieht. Zwar werden am Samstagnachmittag beim direkten Aufeinandertreffen zwischen den beiden Verbandsliga-Schwergewichten formell auch nur drei Punkte verteilt, allerdings sind die Rahmenbedingungen einer solchen Spitzenbegegnung immer besonders, zumal aus blau-weiß-roter Perspektive der zweite Tabellenplatz in dieser Saison noch nie so nahe war, wie aktuell. Es braucht „nur“ einen Sieg.

Der VfR Mannheim kann der Partie am Talberg mit viel Selbstvertrauen entgegenblicken. In den vergangenen zwei Ligaspielen gaben sich die Blau-Weiß-Roten keine Blöße, sondern erledigten ihre Aufgaben gegen Friedrichstal (7:1) und in Neckarelz (5:0) derart souverän, dass am Ende der beiden Begegnungen trotz ausgedünnter Personaldecke sogar die zwei höchsten Siege der Saison eingefahren werden konnten. Der VfR scheint endgültig aus dem Winterschlaf erwacht zu sein und überzeugt wieder mit hohem Engagement und viel Spielfreude.

Ein Akteur, der am kommenden Samstag seinen Beitrag zu der Mission „zweiter Tabellenplatz“ leisten möchte, ist Furkan Cevik (23). Cevik wurde vergangene Woche als Reaktion auf die großen Verletzungssorgen beim VfR neu verpflichtet und brachte sich beim Gastauftritt in Neckarelz mit je einem Assist und einem Tor sehr gut im blau-weiß-roten Dress ein. Bei den Junioren von 1899 Hoffenheim sammelte der gebürtige Mannheimer ausreichend Erfahrung in der B- (26 Spiele, 7 Tore) als auch A- Jugendbundesliga (27 Spiele, 10 Tore). Im Seniorenbereich entpuppte sich Furkan Cevik als Denker und Lenker der Walldorfer U-23 in der Verbandsligasaison 2019/2020, damals führten die Astorstädter bis zum pandemiebedingten Rundenabbruch die Liga souverän an: „Furkan ist ein sehr talentierter Spieler mit außergewöhnlichen Fähigkeiten. Nach seiner schweren Verletzung, die er sich vorletztes Jahr zugezogen hat, benötigt Furkan Zeit und Geduld, um wieder zu alter Stärke zu finden. Wir werden ihn mit all unseren Möglichkeiten dabei unterstützen,“ zeigt sich Sportvorstand Serkan Zubari hoffnungsfroh, in Cevik einen exzellenten Akteur für das offensive Mittelfeld gefunden zu haben.

Für den SV Spielberg bietet sich am Samstag wiederum die Chance, den zuletzt zusammengeschmolzenen Vorsprung gegenüber dem VfR wieder auf vier Zähler auszubauen. Yanick Rolfs Mannschaft startete furios in die Spielzeit 2021/2022 und schien zunächst nahtlos an der abgelaufenen Saison anzuknüpfen. Die Karlsbader bissen sich früh an der Tabellenspitze fest und fuhren Woche für Woche ihre Siege ein, doch zuletzt ist der Motor ein wenig ins Stocken geraten. Durch eine Niederlage gegen Mutschelbach und zwei Punkteteilungen gegen Heddesheim und in Friedrichstal mussten in den vergangenen fünf Partien bei teilweise ebenfalls angespannter Personalsituation insgesamt sieben Punkte liegen gelassen werden, eine Steilvorlage, die von Seiten der Konkurrenz nicht ungenutzt blieb.

Für Spannung dürfte am kommenden Samstag gesorgt sein: Beide Teams agieren auf Augenhöhe und zählen aufgrund ihrer hohen spielerischen Klasse zu dem Besten, was die Verbandsliga aufzubieten hat. Gut möglich, dass Kleinigkeiten über Sieg, Niederlage oder Unentschieden entscheiden werden.

Bild: Edmund Nohe

 

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email
Scroll to Top