Zukunft machen wir aus Tradition

Siegesserie gerissen

VfR Mannheim verliert verdient mit 1:3 gegen die U-23 des SV Waldhof

Fotos: Edmund Nohe + Alfio Marino

(mk) Nach 10 Ligaspielen ohne Niederlage hat es auch den VfR erwischt. Die weit unter ihren Möglichkeiten agierenden Rasenspieler unterlagen vor 360 Zuschauern der stark aufspielenden U-23 Mannschaft des SV Waldhof verdient mit 1:3 und haben somit an Boden gegenüber Mutschelbach und Spielberg verloren.

Gleich nach Anpfiff merkten die Besucher im Rhein-Neckar-Stadion, dass eine Partie entstehen könnte, die dem Tabellenbild nicht im entferntesten entspricht. Die in weiß gekleideten Gäste waren schnell auf den Beinen, ließen den Ball gut durch die eigenen Reihen zirkulieren und brachten den Favoriten somit in die Bredouille. Die erste Gelegenheit ergab sich für die Waldhöfer nach fünf Minuten, doch der Freistoß aus aussichtsreicher Position landete in der Mauer. Der VfR kam wiederum nur schwer in die Gänge und benötigte eine längere Anlaufzeit, um ins Spiel zu finden. Der erste Abschluss von Blerton Muca aus der Distanz landete auch prompt im Mannheimer Nachthimmel (8.).

Auf der anderen Seite schlug es nach einer knappen Viertelstunde im Kasten des VfR ein. Der Waldhöfer Angreifer Jann Germies nahm sich ein Herz, zog kurz vor der Strafraumgrenze ab und hatte Glück, dass sein Schuss noch entscheidend abgefälscht werden konnte. Marcel Lentz, der bereits auf dem Weg ins lange Eck war, musste sich dadurch geschlagen geben (14.).

Nach 25 Minuten gab es den nächsten blau-weiß-roten Nackenschlag zu verarbeiten: Marc-David Thau sorgte mit einem rüden Tackling an der Seitenlinie nicht nur für Empörung bei der Waldhof Bank, sondern auch für Unmut bei Schiedsrichter Christian Schäffner. Der Unparteiische beriet sich kurz mit seinem Assistenten und stellte Thau daraufhin direkt vom Platz.

Was dem VfR an diesem Abend allerdings nicht vorgeworfen werden konnte, war eine laxe Einstellung zum Spiel. Die Mannschaft versuchte mit allen Kräften, die Partie trotz der Hypotheken in ihre Bahnen zu lenken und belohnte sich nach einer halben Stunde sogar mit dem Ausgleich durch Eric Schaaf. Der Torschütze fing einen missratenen Querpass der Waldhöfer ab, bezwang im darauffolgenden eins gegen eins den Gästekeeper souverän und sorgte für den Ausgleich (30.).

Doch der blau-weiß-rote Treffer entpuppte sich in der folgenden Zeit jedoch als ein sehr kurz anhaltendes Strohfeuer. Die Gäste schalteten wieder einen Gang nach oben und verstanden es, die in Unterzahl agierende VfR-Abwehr mit schnellem Passspiel auszuhebeln. Die erneute Waldhöfer Führung folgte auf dem Fuß und resultierte aus einer ansehnlichen Kombination über mehrere Stationen. Der freigespielte Mohamed Gouaida ließ im Abschluss nichts anbrennen und stellte die Führung für seine Mannschaft wieder her (34.).

Kurz vor der Pause musste der VfR einen weiteren Rückschlag hinnehmen. Keeper Marcel Lentz verließ das Tor, um einen langen steilen Pass des Gegners rechtzeitig abzufangen. Der Torhüter verlor jedoch das Laufduell und musste vor dem Strafraum den Ball abwehren, um das 1:3 zu verhindern. Die Frage, die sich nun stellte lautete: Berührte Lentz den Ball mit der Hand oder vollzog er ein saubere Rettungstat? Schiedsrichter Schäffner überlegte nicht lange und zückte sofort den roten Karton (42.). Lentz verließ den Platz, Steven Ullrich kam für Cihad Ilhan in die Partie und der VfR stand nur noch mit neun Spielern auf dem Feld. Trotz dieser ungünstigen Umstände sendete die Atik-Elf mit der letzten Aktion vor der Pause nochmal ein kleines Lebenszeichen. Schaaf umkurvte zwei Gegenspieler, zog außerhalb des Sechzehners ab und zwang Lucien Hawryluk dazu, den Ball wegzufäusten, Johannes Kölmels Nachschuss landete jedoch über dem Tor (45.).

Ein Comeback war in der zweiten Halbzeit allerdings nicht möglich, da die Waldhöfer U-23 den numerischen Vorteil geschickt ausspielte und den Rasenspielern dadurch wenig Raum zur Entfaltung bot. Die Gäste schielten auch nicht auf das Verwalten der knappen Führung, sondern drängten rasch auf das 1:3 und die damit verbundene Entscheidung. Einen ersten gefährlichen Distanzschuss konnte Ullrich zwar noch wegfäusten (51.), beim 1:3 war er jedoch chancenlos. Onur Ünlücifcis Kracher aus gut 20 Metern brachte zwar das Lattenkreuz zum Beben, jedoch noch nicht die endgültige Entscheidung. Für diese sorgte Marcel Gottschling, der am schnellsten reagierte, den zweiten Ball nach Ünlücifcis Lattenschuss zu fassen bekam und zum 1:3 einschob (56.).

Mit diesem Treffer war die Messe gelesen und das merkte man auch auf dem Platz. Die Waldhöfer schalteten einen Gang zurück und der sichtlich bemühte VfR versuchte, irgendwie doch noch einmal Zugriff auf die Begegnung zu bekommen. Und in der Tat hatte Milos Stankovic noch einmal eine gute Chance, den Anschluss herzustellen, doch der aufmerksame Hawryluk klärte den scharfen Schuss mit einer starken Parade zur Ecke (75.).

Am Ende blieb es bei der verdienten 1:3 Niederlage für den VfR. Am kommenden Samstag sind die Rasenspieler bei der TSG 1862/09 Weinheim gefordert.

VfR Mannheim: Lentz- Schwöbel, Kuhn, Malanga, Kölmel, Schaaf (58. Veskovac), Thau, Ibrahimaj, Muca, Ilhan (42. Ullrich), Koep (63. Stankovic)

SV Waldhof U-23 Hawryluk- Lutz, N. Seegert, Ünlücifci (61. Lee), Marquardt (88. Kuhmann), Lee, Lippert, Gottschling, Rona (68. Kindermann), Gouaida (61. Anlöcher), Germies

Tore: 0:1 Germies (14.)
            1:1 Schaaf (30.)
            1:2 Gouaida (34.)
          1:3 Gottschling (56.)

Schiedsrichter: Christian Schäffner

Zuschauer: 360

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email
Scroll to Top