Zukunft machen wir aus Tradition

VfR-Motor stottert noch

2:1-Arbeitssieg bei Kellerkind Kirrlach

Bilder: Edmund Nohe

(tb) Durch ein Tor des heute überragenden Bozidar Veskovac in der Schlussphase der Partie beim FC Olympia Kirrlach verhinderte der VfR nach dem ernüchternden Auftaktremis gegen Mühlhausen eine weitere Enttäuschung.

Der VfR startete schlafmützig und wäre bereits nach 45 Sekunden fast in Rückstand geraten, als Olympia-Goalgetter Patrick Roedling im Strafraum seinem besser postierten Mitspieler den Ball per Kopf vorlegte. Dieser donnerte das Leder jedoch in die Wolken. In der 4. Minute verfehlte Muca das Tor mit einem strammen Schuss von der Strafraumgrenze nur knapp. In MInute 11 bot sich den Gastgebern eine weitere Einschusschance. Winterneuzugang Marjus Korreshi konnte das Leder kurz vor dem Überschreiten der Torlinie noch wegschlagen.

Der VfR kam nur schwer in die Gänge. Steilpässe gerieten auf dem schmalen, holprigen Platz oft zu lang oder wurden von den Mitspielern schlecht verarbeitet. Trotzdem ging der VfR in der 23. Minute in Führung. Ali Ibrahimaj war in den Strafraum eingedrungen, wurde unfair gelegt und verwandelte den fälligen Strafstoß zur Gästeführung. Zehn Minuten später lag der Ausgleich in der Luft. Der Kirrlacher Flankengeber war von der VfR-Abwehr nicht entscheidend gestört worden. Zum Glück für die Gäste köpfte der frei vor dem Tor postierte Mitspieler über die Querlatte.

Nach dem Pausenpfiff konnte sich der Kirrlacher Torhüter über weitgehende Beschäftigungslosigkeit freuen. Die Führung des VfR war mehr als schmeichelhaft.

Kirrlach kam wieder hellwach aus der Kabine. Zwei Minuten nach Wiederanpfiff ließ Marcel Schwöbel im Zweikampf mit einem Kirrlacher Angreifer das Bein stehen, so dass dieser zu Fall kam. Kein Problem für den Kirrlacher Sturmführer Roedling, der den Elfmeter sicher verwandelte. Ausgleich! Eine Minute danach fast die Führung der Gastgeber. Marcel Lentz rettete im letzten Moment. Nach einer schönen Kombination mit Marc-David Thau setzte VfR-Torjäger Ali Ibrahimaj einen strammen Schuss knapp neben das Tor. In der 65. Minute musste der Kirrlacher Torhüter all sein Können aufbieten, um einen Fernschuss von Blerton Muca zu entschärfen.

Der VfR wurde nun feldüberlegen und drängte auf das Siegtor, während die Platzherren zunehmend in die Defensive gerieten und mit diversen Nickligkeiten versuchten, sich der VfR-Angriffe zu erwehren. Bis zum Abpfiff musste eine ganze Reihe von VfR-Spielern entsprechende Attacken einstecken und werden sich mit geschundenen Knochen noch eine Weile an diese Partie erinnern.

In der 74. Minute versenkte Ali Ibrahimaj mit einem schulmäßigen Kopfball eine Linksflanke ins Kirrlacher Tor. Der Jubel der mitgereisten VfR-Fans erstarb jedoch, weil der Schiedsrichter den Flankengeber offensichtlich im Abseits gesehen hatte und den Treffer nicht gab.

Bei Kirrlach ließen jetzt sichtlich die Kräfte nach. Der VfR stürmte mit dem Mute der Verzweiflung und schaffte doch noch das Happy End. In der 87. Minute landete eine Hereingabe von Ali Ibrahimaj bei dem am langen Pfosten postierten Bozidar Veskovac, der das Leder zum umjubelten Siegtreffer über die Torlinie drückte.

Aufstellung FC Olympia Kirrlach:

Naumann – Glaser, Krämer (90. Oral), Agbegniadan, Roedling, Johann, Kremer, Rixecker, Gomez Moreno, Grassel (65. Mayer), Herzog (87. Akdemir)

Aufstellung VfR:

Lentz – Kuhn, Korreshi, Schwöbel – Veskovac, Schaaf (90.+2 Stankovic) – Castro (46. Thau), Muca, Lodato (57. Denefleh) – Ibrahimaj, Ilhan (57. Koep)

Tore:

0:1 Ibrahimaj (23. Foulelfmeter)

1:1 Roedling (47. Foulelfmeter)

1:2 Veskovac (87.)

Schiedsrichter:

Matthias Brudeck, Würmersheim

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email
Scroll to Top